Sonntag, 2. Juli 2017

Sardinien 1: Die wilde Schönheit der Nordküste

Irgendwie muss das Leben nun für uns weitergehen und so wollen wir für Euch auch unser Fototagebuch weiterführen, mit den Rückblicken auf unsere schönsten Erlebnisse in fotografischer Hinsicht. Vieles wird jedoch nie mehr so sein, wie vor dem unvorhersehbaren Tod unserer kleinen Lara. Das Leben prägt und verändert uns stets... In den nächsten drei Beiträgen blicken wir trotzdem zurück, auf unsere Frühlingsferien auf Sardinien, welche wir sozusagen zu dritt verbrachten, als kleine Familie. 

Im ersten Beitrag entführen wir Euch an die Nordküste der Mittelmeerinsel, zwischen Isola Rossa, Santa Teresa di Gallura und Palau. Hier gibt es einzigartige Küstenabschnitte mit schroffen Felsen und idyllischen Stränden zu bewundern. Auch ein Ausflug zum Bergdörflein Aggius und zum Stausee Lago del Liscia, im Landesinnern, zeigen wir Euch kurz. Etwas vom Schönsten war für uns jedoch die Küste bei Isola Rossa, mit dem wohlklingenden Namen "Punta li Canneddi". Die roten, schroffen Felsen im warmen Abendlicht, in Kombination mit dem klaren, türkisblauen Wasser, waren einfach nur zauberhaft. Leider fühlte sich Stef mit Husten und Gliederschmerzen an diesem Abend nicht ganz auf der Höhe, sodass wir den Sonnenuntergang nicht mehr abwarten konnten. Trotzdem sind einige schöne Aufnahmen vom Kap entstanden

Aber auch bei Palau fanden wir zauberhafte Küstenabschnitte. Unser einsames Liebslingssträndchen suchten wir insgesamt dreimal auf und trafen immer wieder andere Verhältnisse an. Im Allgemeinen begleitete uns in den Ferien ein starker, kühler Frühlingswind, welcher das Meer regelrecht aufpeitschte. Die Wolken am Himmel waren unberechenbar, sorgten jedoch für spannende Stimmungen. Und zu guter Letzt möchten wir auch noch vom Capo Testa schwärmen, welches man auf einem etwas schlecht markierten Rundweg erkunden kann. Dieses Gebiet zählt ebenfalls zu den schönsten Küstenabschnitten des sardischen Nordens. Die Rundwanderung durch die bizarren Gesteinsformationen beschreiben wir Euch unten.

Rückblickend auf die dreiwöchigen Sardinienferien können wir sagen: mit den Unterkünften etwas Pech gehabt, relativ kühle Temperaturen, einheimische Orchideen aufgrund des trockenen Winters bereits verblüht, dafür aber geniale Küstenabschnitte und Stimmungen!

TOURDATEN (Rundwanderung Capo Testa)
Aufstieg: 300m
Abstieg: 300m
Strecke: ca. 4km
Reine Wanderzeit: 2,0h
Start- und Enpunkt: Parkplatz Capo Testa (Ende der Strasse)
Tiefster Punkt: 0 M.ü.M. (Strand Cala Grande)
Höchster Punkt: 100 M.ü.M. (Felshügel im Zentrum des Kaps)
Schwierigkeit: T3
Swisstopo Karte: Kein Kartenmaterial verfügbar!
Beste Wanderzeit: Mitte April
Unser Tourdatum: 14.04.16
Besonderes: Die Wegspur ist sehr schlecht markiert (orange Punkte), kann jedoch mit etwas Orientierungsvermögen trotzdem gefunden werden. Die Route lässt sich beliebig verlängern und verkürzen. Ein prächtiges Plätzchen für einen Drink findet sich nahe beim Parkplatz am Ende der Zufahrtsstrasse auf das Kap. Das Bistro unter weissen Sonnenschirmen bietet einen schönen Ausblick auf das türkisblaue Meer.


















Keine Kommentare:

Kommentar posten