Sonntag, 12. März 2017

Venedig 1: Erste Berührungen mit dem Carnevale di Venezia

Da der Winter 2016/17 in der Schweiz eher einer zum Abhaken war und wir praktisch keine Ausflüge in den Schnee unternehmen konnten, haben wir uns Ende Februar einer ganz anderen Art der Fotografie gewidmet, welche wir Euch nicht vorenthalten möchten. Seit einiger Zeit träumten wir davon, einmal den farbenfrohen Karneval von Venedig zu dokumentieren und all diese prächtigen Kostüme und Masken zu bewundern. Gesagt, getan: bereits am Freitag, 24. Februar 2017 brachen wir in Richtung Italien auf und freuten uns auf ein verlängertes Wochenende in der Lagunenstadt, im Bewusstsein, dass wir dort sicherlich nicht alleine sein würden.

Als wir am Samstag nach einer langen Auto- und Schifffahrt endlich auf dem Markusplatz ankamen, begrüsste uns ein prächtiges Frühlingswetter mit tiefblauem Himmel und warmen Temperaturen. Die Sicht war klar wie in den Bergen. Was für ein Glück! Sofort brachten wir unser Gepäck in das nahe gelegene Hotel, bevor wir uns voller Begeisterung aufmachten, um die kostümierten Karnevalsteilnehmer aufzusuchen. Wie vermutet, verweilten regelrechte Menschenmassen auf dem wunderschönen Platz, aber wir liessen uns dadurch die gute Laune nicht verderben. So knieten wir halt vor unseren "Modellen" nieder und versuchten sie vor dem Hintergrund des Himmels ins beste Licht zu rücken. Zu unserem Erstaunen funktionierte dies einwandfrei und im Allgemeinen verhielt sich auch die anwesende Fotografenschar sehr rücksichtsvoll. Die Blenden stellten wir dabei recht tief ein, um eine angenehme Hintergrundunschärfe zu erhalten. Traumhaft, wie die Kostümierten posierten und sich zur Schau stellten. Das hätten wir so nie erwartet. So fotografierten wir nach Herzenslust bis in den Abend hinein. Als das Licht langsam wärmer wurde, suchten wir eine klassische Position am Quai des Markusplatzes auf um die Abendstimmung zu geniessen. Ein prächtiges Himmelsschauspiel der Farben erwartete uns auch hier, dekoriert von den sanft in den Wellen wiegenden Gondeln im Vordergrund.

Nach einem schmackhaften, italienischen Nachtessen fielen wir müde aber überglücklich in unsere Betten und freuten uns auf den kommenden Morgen.

Für jeden Aufenthaltstag haben wir Euch einen Tagebucheintrag mit unseren schönsten Fotos zusammengestellt. Hier also die Fotos vom 1. Tag, dem Samstag.

FOTOTIPPS
Es lohnt sich, möglichst früh genug, ein Hotel nahe des Markusplatzes zu reservieren. Die Zimmerpreise sind durchaus erschwinglich. So kann man sich zwischendurch etwas im Zimmer ausruhen, bevor's wieder "in die Gassen geht". Für die Darstellung der Kostüme und Masken haben wir Brennweiten zwischen 40 und 180mm gewählt und dabei die Blende auf 6.3 oder 7.1 gestellt, zugunsten der Hintergrundunschärfe. Für die Abendstimmungen haben wir das Stativ mit Grauverlauffiltern eingesetzt und dabei die ISO-Werte etwas höhergestellt, damit die Gondeln im Vordergrund nicht völlig verschwimmen. Dieses Verschwimmen kann jedoch durchaus auch ein gewolltes Gestaltungselement sein.
















Keine Kommentare:

Kommentar posten