Montag, 21. November 2016

Herbstliche Überraschungen in Zermatt

Im vergangenen Oktober durften wir zwei Wochen Ferien in der Heimat geniessen. Auch wenn das Wetter sich sehr wechselhaft präsentierte, konnten wir draussen doch einige schöne Touren und Überraschungen erleben. Begonnen haben wir die Ferien in Zermatt, wo wir schon lange den idyllisch gelegenen Grindjisee im Herbst dokumentieren wollten.

Anfangs war die Enttäuschung jedoch recht gross, denn Mitte Oktober präsentierten sich uns die Lärchen oben am Ufer des Moränenseleins noch in einer komischen Mischung zwischen Grün und Gelb. Das Ganze sah so unattraktiv aus, dass wir ausnahmsweise mal in Photohsop mit Gelb etwas nachhelfen mussten. Der Morgen oben am See war jedoch aboslut beeindruckend. Während dem Aufstieg leuchtete uns der Vollmond den Weg und die Himmelsfarben des werdenden Tages waren einmal mehr einzigartig. Zwischendurch wehte kein Windchen, sodass die Spiegelung perfekt war. Die Szenerie mussten wir am Grindjisee nur gerade mit einem einzigen anderen Fotografen teilen, während sich oben am Stellisee zwischendurch bis zu 30 Fotografen aneinanderreihen.

An den bewölkten Tagen machten wir es uns in der gemieteten Ferienwohnung gemütlich, liessen uns ganz viel Zeit oder unternahmen einen ausgedehnten Spaziergang in Richtung Findelgletscher, ohne fotografische Ziele.

Am meisten gefallen hat uns jedoch die Wanderung von Findeln in Richtung Riffelalp, durch den Bergwald mit seinen uralten Arven und Lärchen. Da gab es riesige, knorrige Bäume zu bewundern. Schlussendlich konnten wir sogar noch ein Motiv belichten, welches wir ebenfalls schon lange Zeit geplant hatten: die Gornergratbahn mit dem Matterhorn im Hintergrund. Zwar verhüllte sich der markante Berg gegen Mittag bereits ein Wenig in den Wolken, dafür lag jedoch schon ein feines, dekoratives Schäumchen Schnee. Ein toller Start in die Herbstferien...!

Nachfolgend beschreiben wir Euch gerne die Wanderung von Zermatt hoch bis nach Findeln (Ze Gassen) und dann durch den prächtigen Wald bis nach Riffelalp, wo dann mit der Gronergratbahn die Talfahrt angetreten werden kann.

TOURDATEN (Zermatt-Findeln-Riffelalp)
Aufstieg: 706m
Abstieg: 100m

Strecke: 7,0km
Reine Wanderzeit: 3,0h

Start- und Endpunkt: Zermatt Bahnhof
Tiefster Punkt: 1'605 M.ü.M. (Bahnhof)
Höchster Punkt: 2'211 M.ü.M. (Station Riffelalp)
Schwierigkeit: T2
Swisstopo Karte: 1:25'000, Blatt 1348, Zermatt
Beste Wanderzeit: Juli bis Oktober

Unser Tourdatum: 16.10.2016
Besonderes: Von Riffelalp gibt es diverse Möglichkeiten um die Wanderung zu verlängern. Entweder hoch zur Station Riffelberg (2'582m) oder durch den schönen Wald direkt hinunter nach Zermatt.
















Keine Kommentare:

Kommentar posten