Sonntag, 23. Juni 2013

Wasserspiele im Französischen Jura

Eigentlich wollte Stef Sandra am 3. Hochzeitstag, Ende Mai, mit einem dreitägigen Ausflug ins Muotathal (Bödmerenwald) überraschen, doch das Wetter machte uns einen gewaltigen Strich durch die Rechnung: Schnee bis fast in die Niederungen. So disponierten wir spontan um und entschlossen uns, noch einmal in den französischen Jura zu fahren um die dortigen Tuffwasserfälle zu besuchen. Das war wohl an diesem trüben, teils regnerischen Wochenende die einzig richtige Idee. Kurz nachdem wir nach gut zwei Stunden Fahrt im Hotel Sequoja bei Arbois (La Châtelaine) ankamen wanderten wir auch schon zum Wasserfall am Waldesrand. Einfach wundervoll, diese feinen Kaskaden und was für ein Glück: viel Wasser sammelte sich nach all dem Regen in den Bächen. Das Tosen war dementsprechend beeindruckend.
Am Sonntag waren wir dann knapp neun Stunden im Gebiet unterwegs. Zuerst dokumentierten wir den Fall bei Arbois, dann fuhren wir nach Baume les Messieurs und hatten das Glück, den dortigen Tuffwasserfall praktisch alleine bestaunen zu dürfen. Bei schönem Wetter ergiessen sich hier sonst unzählige Besucher ins Tal. Auch der Oberlauf des Falls war eine Augenweide, mit der feinen Stufung, den Wirbeln und dem intensiven Grün. Am Montag statteten wir auf der Heimfahrt noch dem Lac de Bonlieu, nahe der Cascades du Hérisson, einen Besuch hab, bevor wir quer durch den Jura wieder zurück in die Schweiz fuhren. Was für ein unvergessliches Hochzeitstagerlebnis!

TOURDATEN (Tuffwasserfall bei Arbois)
Aufstieg:  461m
Abstieg: 461m
Strecke: 14km

Reine Wanderzeit:  3.25h
Tiefster Punkt: 310 M.ü.M. (Zentrum Arbois)
Höchster Punkt: 576 M.ü.M. (Roche du Feu)
Schwierigkeit: T2
IGN Karte: 1:25‘000, Blatt 3325 OT, Arbois, Salins-les-Bains

Beste Wanderzeit: Ende April bis Juni
Besonderes: Der Weg führt von Arbois nach Ermitage, durch die Allée du Roi de Rome, hinunter zum Cirque du Fer à Cheval (Tuffwasserfall), von dort über les Planches-près-Arbois hoch zum Roche du Feu und von dort zurück hinunter nach Arbois.












Keine Kommentare:

Kommentar posten