Montag, 17. Februar 2014

Nordnorwegen: Erhabene Landschaften um Tromsö

Im 2. Teil unserer Fotos, welche tagsüber im Gebiet um Tromsö entstanden sind, präsentieren wir Euch zahlreiche farbenfrohe, intensive Lichtstimmungen. Die Sonne schien jeden Tag ca. 20 Minuten länger, sodass wir am letzten Tag unserer Reise bereits während 3 Stunden das glühende Spektakel an den Bergen bewundern durften.

Als sich das Wetter am Morgen des 20. Januars wolkenverhangen präsentierte, beschlossen wir in Richtung Süden zu fahren um den Lyngen Alpen einen Besuch abzustatten. Doch auch hier wollte die Wolkendecke nicht auflockern. Erst als wir bereits wieder ans Umkehren dachten, erkannten wir einen roten Schimmer am Horizont. Diesem folgten wir in Richtung Süden bis zum Rostavatnet, nah der Grenze zu Schweden, wo wir bei -26 Grad Celsius wunderbare Momente auf dem gefrorenen See erlebten. Aber auch die Abendstimmung an den Lyngen Alpen, von Storsteinnnes aus, war einfach zauberhaft. Die nächste Tour (welche wir unten beschreiben) führte uns auf den nördlichen Teil von Kvalöya, benannt mit Sállir. Vom Rakkfjorden wanderten wir auf das Middagsfjellet (323m). Auf dieser Tour genossen wir die weite Landschaft, die knorrigen Birklein, das Sonnenglühen gegenüber und die herrliche Aussicht auf die Fjorde. Am letzten Tag fuhren wir dann noch hinaus auf die unglaublich schöne Insel Sommaröya, westlich von Tromsö, ganz vorne am offenen Meer. Die schneefreien Küstenlandschaften hier sind Nordfeeling pur und lassen einem fast nicht mehr los.

Überglücklich reisten wir danach am 23. Januar 2014 wieder nach Hause in die Schweiz, die Herzen voller Freude und die Kameras voller idyllischer Impressionen. Danke, lieber Fritz für die angenehme, fröhliche Begleitung. Diese Reise werden wir so schnell nicht wieder vergessen und freuen uns, dass wir Dir den Traum vom Nordlicht erfüllen durften. Der Wettergott war uns wahrhaftig gnädig...

TOURDATEN (Winterwanderung Middagsfjellet)
Aufstieg: 303m
Abstieg: 303m
Strecke: 6km
Reine Wanderzeit: 2,0h
Tiefster Punkt: 20 M.ü.M. (Rakkfjorden)
Höchster Punkt: 323 M.ü.M. (Middagsfjellet)
Schwierigkeit: T2
Swisstopo Karte: 1:50'000, Turkart Kvaloya (Best-Nr. 2639)
Beste Wanderzeit: November bis April
Unser Tourdatum: 21.01.2014
Besonderes: Die Route auf das Middagsfjellet ist weglos und unmarkiert, jedoch leicht zu finden. Am besten wählt man einfach den direkten Weg in Richtung Gipfelkuppe, welcher angenehm sanft durch lichte Birkenwäldchen ansteigt.
















Kommentare:

  1. Was für Farben, und so ein Landschaft. Einfach SUPER !!!

    AntwortenLöschen
  2. Wow, wunderschöne Aufnahmen.
    Die Farben, die Landschaft - einfach toll.

    LG
    Manuela

    AntwortenLöschen