Donnerstag, 21. November 2013

Burma: Zwischen dem Inle See und Kakku

In unseren kommenden Tagenbucheinträgen wollen wir Euch an die schönsten Plätze unserer dreiwöchigen Burmareise führen. Auf dieser dritten Reise, haben wir die touristischen Plätze absichtlich ausgelassen und suchten, ausser am Inle See, ruhigere Gefilde mit viel Natur und Unverdorbenheit auf. Zudem haben wir Ende Oktober gewählt um ein grünes, üppiges Burma bewundern zu können.

Unsere kleine Rundreise durch das riesengrosse Land beginnen wir am Inle See und bei der sagenhaften, mystischen Pagodenanlage von Kakku. Der Tag auf dem See begann noch wolkenverhangen, bei angenehmen Temperaturen. Einmal mehr bestaunten wir die Pfahlbauerähnlichen Häuser, die weitläufigen, schwimmenden Tomatenplantagen und die wunderbaren Tempel auf dem See. Leider überkam uns der Durchfall bereits an diesem vierten Tag in Burma, sodass es nicht mehr für alles reichte, was wir sehen wollten.

Am zweiten Tag in der Region ging's dann in Richtung Kakku. In Taunggyi, der 600'000 Seelen Uni-Stadt, gesellte sich eine einheimische, junge Pa-O-Führerin zu uns, mit welcher wir uns köstlich unterhielten und welche uns viele interessante Dinge erzählte. Dann ging die Fahrt auf holprigen Strassen südwärts, durch die prächtigen, grünen Shan-Berge. An jeder Ecke wären wir am liebsten losmarschiert. Unterwegs machten wir Halt bei einer eindrücklichen, goldenen Pagodenanlage mit vielen schön restaurierten Stupas. Kakku selbst ist ein Ort für sich: 1'600 alte Einzelstupas in verschiedenen Arten und eine packende Ausstrahlung. Hier genossen wir das Abendlicht und liessen uns Zeit, um die einzigartige Anlage fernab aller Touristenströme eingehend zu geniessen. Erst in finsterer Nacht gelangen wir danach wieder an den Inle See.

TOURDATEN (Autofahrt Nyaung Shwe - Kakku, retour)
Strecke: ca. 130km
Reine Fahrzeit: 7,0h
Tiefster Punkt: 880 M.ü.M. (Nyaung Shwe)
Höchster Punkt: ca. 1'300 M.ü.M. (Zwischen Taunggyi und Kakku)
Strassenzustand: Bis Taunggyi gut, dann eher schlecht und schmal

Bestes Kartenmaterial: Nelles Map, 1:1'500'000 "Myanmar"
Beste Reisezeit: Oktober bis März

Empfehlenswerte Hotels: In Nyaung Shwe: Hotel Manaw Thu Kha, Hotel Amazing Nyaung Shwe (keine Regierungshotels)
Unser Tourdatum: 01.11.2013
Besonderes: Wanderer können, geführt durch Einheimische und mit Übernachtung in Klöstern, eine Bewilligung für eine Wanderung vom Inle See bis Kakku erhalten. Mehrtagemarsch über ca. 40km und 700 Höhenmeter.



















Kommentare:

  1. Schöne Bilder, was für Farben! Ich freue mich auf die nächsten Eintragen.

    AntwortenLöschen
  2. Schön seid ihr wieder da - welcome back! Richtig schön exotische Bilder!

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde so gerne nach Burma reisen. Die Bilder sind wirklich der Wahnsinn! Jetzt will ich noch viel viel mehr dort hin! :)

    AntwortenLöschen
  4. Super schöne Bilder :)

    http://jessicaruettgersphotography.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Danke Euch allen für die wohlwollenden Kommentare, über welche wir uns sehr freuen. Fortsetzung der Reise folgt noch heute Abend...

    Liebe Grüsse

    Sandra und Stef

    AntwortenLöschen