Dienstag, 10. September 2013

Wilde Wetterstimmungen auf der Trübtenseelücke

Eigentlich hatten wir den Plan, am Ufer des Trübtensees (Triebtensee) im Oberaargebiet zu biwakieren um am Morgen auf das Sidelhorn zu steigen und die grandiose Aussicht zu fotografieren. Doch wie so oft kam alles anders.

Schon bald einmal stellten wir fest, dass der Trübtensee selbst für eine schöne Spiegelung der Berglandschaft zu gross ist. So stiegen wir weiter auf in Richtung Trübtenseelücke (2'639m), auf die Grenze zwischen den Kantonen Bern und Wallis. Bereits auf dem Weg fielen uns die prächtigen, rosaroten Pölsterchen und die kräftigen Gämswurzblüten auf. Oben auf dem Sattel angekommen, befanden wir uns auf einem kargen Granitschuttboden, welcher zu dieser Jahreszeit noch immer von grossen Schneefeldern umgeben war. Der Blick auf das Finsteraar- und Lauteraarhorn in westlicher Richtung war jedoch grandios und auch die Aussicht in Richtung Obergoms verzückte uns. Bald einmal fanden wir ein ebenes Flecken Erde, wo wir im starken Wind unser Zelt aufstellten.

Einige Zeit später begannen von Norden her Wolkenfetzen aufzuziehen, brausten in hohem Tempo an uns vorbei um sich auf der Südseite ins Wallis zu stürzen. Prächtige Lichtstimmungen ergaben sich nun in Richtung der untergehenden Sonne. Auch über den Grimselpass und das Sidelhorn zogen die Wolkenfetzen. Zum Schluss verfärbten sich die höchsten Berggipfel noch glutrot, dann brach die Nacht über das stille Berggebiet hinein.

Um 3 Uhr klingelte bereits wieder der Wecker und wir machten uns auf, um bei 0 Grad den prächtigen Sternenhimmel mit den zahlreichen Sternschnuppen der Perseiden zu fotografieren. Der Morgen brachte leider nur Nebel, sodass wir den Aufstieg zum Sidelhorn gar nicht erst in Angriff nahmen. Dafür fanden wir jedoch beim Abstieg einen wunderbar spiegelnden Tümpel, nahe des Trübtensees. Hier verweilten wir für längere Zeit. Was für ein eindrückliches Bergerlebnis! 

TOURDATEN
Aufstieg: 361m
Abstieg: 361m
Strecke: 7km
Reine Wanderzeit: 2,5h
Tiefster Punkt: 2'338 M.ü.M. (Berghaus Oberaar)
Höchster Punkt: 2'639 M.ü.M. (Trübtenseelücke)
Schwierigkeit: T2
Swisstopo Karte: 1:25:000, Blatt 1250, Ulrichen
Beste Wanderzeit: Juli bis September
Unser Tourdatum: 10.-11.08.2013
Besonderes: Von der Trübtenseelücke ist es nicht mehr weit bis auf das Sidelhorn (2'764m). Nur 1km Strecke und rund 125m Aufstieg, dann bietet sich ein grandioses Panorama.













Keine Kommentare:

Kommentar posten