Donnerstag, 24. Oktober 2013

Tolle Rundwanderung um die Crêt du Midi

Nur ein Tag später zog es uns bereits wieder in die Berge. Noch einmal wollten wir im Wallis die wunderbaren, bunten Herbstfarben geniessen. Und wieder war es das Gebiet um das Val d' Anniviers, welches wir als Ziel ausgesucht hatten. Von Vercorin liessen wir uns am Morgen auf die Crêt du Midi (2'331m) gondeln. Schon während der Fahrt beobachteten wir mit Begeisterung die von Heidelbeerstauden rot gefärbten Hänge. Oben angekommen dauerte der Marsch nicht lange und wir mussten die Rucksäcke abstellen. Viel zu schön war es hier, um gleich weiter zu wandern. Die leuchtendroten Stauden mit den einzeln stehenden Arven und der Blick auf die weissen Ebenen von Les Diablerets und Plaine Morte waren einfach paradiesisch, auch wenn sich der Himmel noch bewölkt präsentierte. Was es da alles für Details zu entdecken gab! Weiter ging's dann steil aufwärts zum Felszahn von La Brinta (2'660m). Von hier aus genossen wir einen eindrücklichen Ausblick auf die umliegende, sich bereits im Herbstkleid befindliche Berglandschaft. Berge, Berge, nichts als Berge. Beim Col de la Brinta (2'599m) zweigten wir rechts ab und stiegen in Richtung Ar du Tsan (2'203m), zuhinterst im unbekannten Val de Réchy ab. Auch auf dieser Route dominierte das Gelbrot der niederen Stauden. Mittlerweile hatten sich die Wolken aufgelockert und die Sonne schien wunderbar. Nach einer kurzen Rast beim Hochmoor wählten wir die Route talauswärts um entlang der Bisse de Vercorin wieder zum Ausgangspunkt zu gelangen. Dieser alte, fein plätschernde Wasserlauf hatte es uns ganz besonders angetan. Idyllisch schlängelt er sich durch die lichten Lärchen- und Fichtenwäler, während wir auf dem ganzen Weg dem eindrücklichen Röhren der Hirsche lauschen konnten.

Eine abwechslungsreiche, unterhaltsame Rundwanderung im schönen Wallis!

Damit verabschieden wir uns nun mal eine Weile von Euch...  :-)


TOURDATEN
Aufstieg: 429m
Abstieg: 1'318m
Strecke: 13km
Reine Wanderzeit: 4,0h
Tiefster Punkt: 1'342 M.ü.M. (Talstation Gondelbahn)
Höchster Punkt: 2'660 M.ü.M. (La Brinta)
Schwierigkeit: T3
Swisstopo Karte: 1:25:000, Blätter 1287, Sierre und 1307, Vissoie
Beste Wanderzeit: Juni bis Oktober
Unser Tourdatum: 28.09.2013
Besonderes: Ebenfalls ein lohnenswertes Ausflugsziel im Gebiet ist der Grat zwischen La Brinta und dem Roc d' Orzival (2'816m). Hier bieten sich auf der ganzen Strecke prächtige Ausblicke.















Kommentare:

  1. Sehr schöne Herbstbilder aus der Schweiz. Ich war einmal in diese Gegend, in 1998. Liebe Grüssen aus Holland

    AntwortenLöschen
  2. Wow!! richtig schöne Impressionen! :)
    Die Fotos können ruhig etwas größer gezeigt werden, dann wirken sie noch überwältigender.
    LG, Angela

    AntwortenLöschen
  3. @ A. Kommoss: Danke für die "Rosen". Die Bilder publizieren wir bewusst nur in dieser kleinen Grösse, da sie uns sonst plötzlich ungefragt überall im Internet begegnen. Danke für das Verständnis. :-)

    AntwortenLöschen