Mittwoch, 28. August 2013

Rund um den Oeschinensee

Eine spektakuläre Rundtour mit wunderbaren Ausblicken soll es um den Oeschinensee geben. Schon seit einiger Zeit stand diese Tour auf meiner Wunschliste. Nun bin ich im August gleich zweimal rund um den Oeschinensee gewandert und habe die Aussicht auf den See und die Berge genossen. 

Von der Bergstation der Oeschinenseebahn führt erst ein breiter Weg Richtung See. Bald zweigen wir aber links ab, auf einen schmalen Wanderweg und die steilste Passage beginnt. Nachdem wir etwas Höhe gewonnen haben, werden wir mit einer wunderbaren Aussicht auf den See und das markante Doldenhorn belohnt. Nun fällt der Blick auf die Felswand im hinteren Bereich des Sees, die es dann zu durchschreiten gilt. Von hier aus, kann man kaum glauben, dass diese senkrecht abfallende Wand durchwandert werden kann…

Auf dem Unterbärgli gönnen wir uns eine schmackhafte Suppe als Stärkung für die heikle Passage, die sogenannte „Fründenschnuer“, welche absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit verlangt, denn ein falscher Tritt oder ein Stolpern kann böse Folgen haben... Der Weg ist aber sehr gut zu begehen und sogar noch mit einem Seil gesichert. Die Aussicht von der Fründenschnuer über den türkisblauen See in Richtung Kandersteg ist einfach atemberaubend und wir bleiben oft stehen um die Kulisse zu geniessen. Kaum aus dem Schatten der Wand, brennt die Sonne wieder auf uns nieder, so kommt uns eine Erfrischung in den Bächen, welche nach der Fründenschnuer zahlreich zu Tale rauschen, gelegen. An einer Stelle hat das Wasser runde, glatte Formen in den Stein geschliffen und spritzt schnell unter unseren Beinen durch. Auf der Südseite des Sees, bevor man auf den Hüttenweg der Fründenhütte gelangt, ziehen wir an wunderschönen grossen Alpenrosenfeldern vorbei. Hübsch leuchten die Blüten zu uns und laden mich ein, ein paar Bilder zu belichten. Durch den lichten Wald steigen wir ab zum See und nehmen noch ein erfrischendes Bad im kristallklaren Gletscherwasser. Brrrr, nichts um lange zu plantschen…

Ganz herzlichen Dank meinen zwei Begleitern für die unvergesslichen Stunden in den Bergen… Es hat Spass gemacht mit Euch unterwegs zu sein!
 
TOURDATEN
Aufstieg: 480m
Abstieg: 480m
Strecke: 10km
Reine Wanderzeit: 3,5h
Tiefster Punkt: 1'593 M.ü.M. (Oeschinensee)
Höchster Punkt: 1‘982 M.ü.M. (Oberbärgli)
Schwierigkeit: T4
Swisstopo Karte: 1:25:000, Blatt 1248, Mürren
Beste Wanderzeit: Juli bis September
Unser Tourdatum: 02.08.2013 und 16.08.2013
Besonderes: Diese Tour ist nur für geübte und schwindelfreie Wanderer geeignet (Achtung T4!). Auch sollte der Weg trocken sein.













Kommentare:

  1. Das sind unheimlich schöne Bilder! Die Auf- und Abstiege halten sich eigentlich in Grenzen für die wahnsinnige Aussicht, die man auf dem Berg hat.
    Gruss

    AntwortenLöschen